Insbesondere Kinder und Jugendliche, die im Verein aktiv sind, bedürfen eines besonderen Schutzes. Das Wohl dieser Kinder und Jugendlichen zu schützen und ihre geistige und seelische Entwicklung zu fördern, muss oberstes Ziel der Vereinsaktivitäten sein.

 

Was ist mit sexualisierter Gewalt gemeint?

"Kindesmissbrauch", "sexuelle Gewalt", "sexuelle Übergriffe", "sexueller Missbrauch" - in der Öffentlichkeit und den Medien kursieren mehrere Begriffe, die unterschiedliche Formen der Machtausübung mit dem Mittel der Sexualtität bezeichnen. In der Fachöffentlichkeit wird die Bezeichnung „sexualisierte Gewalt“ als Oberbegriff verwendet. Sie umfasst Witze, anzügliche Bemerkungen, Voyeurismus usw. ebenso wie Formen körperlicher Gewaltausübung von der unerwünschten Berührung bis hin zur Vergewaltigung.

 

Prävention sexualisierter Gewalt

Prävention sexualisierter Gewalt (PsG) beinhaltet die Information, Sensibilisierung, Schulung, Qualifizierung und Beratung aller Akteure, die mit der Betreuung, Ausbildung und Führung von Kindern und Jugendlichen im Deutschen Alpenverein beauftragt sind. DAV und JDAV haben eine Konzeption erarbeitet, die nun schrittweise auf allen Ebenen der Vereinsarbeit umgesetzt werden soll. 
Generelles Ziel ist es, einen offenen Umgang mit diesem Thema zu erreichen. Die Etablierung einer Kultur der Aufmerksamkeit und des Hinschauens soll potentielle Täter abschrecken. Gleichzeitig muss es aber vermieden werden, eine Atmosphäre des Misstrauens und der Verdächtigung zu schaffen. Daher ist es entscheidend, dass sich die Jugend-, Familien-, Fachübungs- leiter und -leiterinnen sowie Trainer und Trainerinnen mit dem Thema auseinander setzten und sensibilisiert werden.
 
Ansprech Partner und mehr Infos im JDAV: PSG Flyer